„Ich würde gern…“ – Ideen einer „Working mom“ + mit Gewinnspiel

„Ich muss…“ erscheint mir seit geraumer Zeit mein am häufigsten verwendeter Satzanfang. Vielleicht kommt euch das bekannt vor?

Ich muss die Wäsche waschen/aufhängen/abnehmen/wegräumen.
Ich muss eine Überweisung/Buchung/Anfrage erledigen.
Ich muss noch arbeiten/ein Mail schreiben/einen Report fertig bekommen.
Ich muss die Hausübung/das Mitteilungsheft kontrollieren.
Ich muss ich muss ich muss…..

gemuetlich
Ich würde gern…. nichts müssen.

Manchmal habe ich das Gefühl, dass ich entweder im Office bin oder für die Kids da bin. Doch was ist mit mir?

Die Blogparade einer Zeitschrift (klick) hat mich dazu ermuntert, einmal ganz in Ruhe darüber nachzudenken, was ICH eigentlich gerne würde. Habe ich unerfüllte Wünsche oder bin ich ohnehin zufrieden, wie es ist? Darüber einmal in Ruhe und ganz bewusst nachzudenken lohnt sich tatsächlich – meist bin ich so in meinem Alltag verfangen, dass ich mir über mich gar keine Gedanken mache.

In Ruhe ein gutes Buch lesen

Gern würde ich mir mehr Zeit zum Lesen nehmen. Einfach mal alles liegen lassen, einen Tee machen, es mir auf dem Sofa gemütlich machen und ein Buch lesen. Auch wenn die Kids abends im Bett sind, habe ich oft nicht die Ruhe zum Lesen. Ich sollte einfach öfter mal alles liegen und stehen lassen und mir die Zeit gönnen.

lesen
In Ruhe ein gutes Buch lesen und die Hausarbeit liegen lassen

Zeitschriften durchblättern

Ich liebe es, mit Zeitschriften (am besten mit vielen Bildern und wenig Text) in der Badewanne zu verschwinden und solange zu blättern bis das Wasser kalt ist. Das ist mein kleiner Rückzugsort.

zeitschriften
Viele bunte Bilder! Einfache Unterhaltung zum Entspannen.

Mit Freundinnen frühstücken gehen

In der Zeit vor den Kids war ich fast jedes Wochenende mit Freundinnen in der Innenstadt frühstücken, tratschen, bummeln. Das ist etwas, das mir zwar nicht wirklich abgeht, dennoch nehme ich es mir schon lange vor. Einfach mal einen netten Samstag Vormittag in einem Wiener Café verbringen, Ei im Glas essen, Melange trinken und plaudern.

fruehstuecken
Ewig frühstücken.

Öfter Mountainbiken

Ich habe erst vor kurzem mit dem Biken begonnen, bin also noch dabei, meine Kondition aufzubauen. Das wird natürlich nichts, wenn ich nur alle drei Wochen mal eine ausgiebige Tour fahre.
Was ich aber besonders gern irgendwie mal unterbringen möchte: ganz alleine biken! Nur ich. Meinen Gedanken im Wald in aller Ruhe ihren Lauf lassen, mein ganz eigenes Tempo fahren, Pausen nach Lust und Laune machen, einfach wo stehenbleiben und die Umgebung genießen.

mtb
Ganz allein die Ruhe genießen.

Und warum mache ich das alles nicht?

Tja, das weiß ich eigentlich auch nicht. Es ergibt sich einfach nicht von selbst. Daher ist es notwendig, sich diese kleinen Wünsche mal bewusst zu machen, einzuplanen und bei nächster Gelegenheit aktiv umzusetzen.

Wie sieht es bei euch aus?

Nehmt ihr euch ausreichend Zeit für euch selbst? Auf jeden Fall könnt ihr jetzt noch was gewinnen:

Gewinnspiel

Da ich ja vorhin von meinem „Rückzugsort“ gesprochen habe, habe ich mir auch für euch etwas Nettes ausgedacht. Gemeinsam mit Tetesept verlose ich drei Badekonzentrate „Mein Rückzugsort“. Damit gelingt das Relaxen in der Wanne gleich noch viel leichter.

meinrueckzugsort
Gewinne eines der drei Tetesept Badekonzentrate „Mein Rückzugsort“

Teilnehmen könnt ihr auf unserer Facebook-Seite. Dort einfach unsere Seite „Sophie und Sebastian“ mit „Gefällt mir“ markieren und einen Kommentar beim Eintrag zu diesem Blogpost hinterlassen. Wenn ihr uns schon „geliked“ habt, einfach nur einen Kommentar hinterlassen.

Das Gewinnspiel endet am Samstag, 22.10.2016. Die Gewinner werden am Sonntag auf der Facebook-Seite bekannt gegeben. Achtung: Nur gültig in Österreich! Über deutsche Likes freuen wir uns aber trotzdem.

Advertisements

4 Gedanken zu “„Ich würde gern…“ – Ideen einer „Working mom“ + mit Gewinnspiel

  1. Ja das kenne ich zu gut. Ich habe aber einen tollen Mann der mich manchmal zu einer Auszeit nötigt. Es tut so gut mal zwei Stunden für sich zu haben.

    Gefällt mir

  2. Liebe Stefanie,
    leider, leider weiß ich ganz genau was du meinst. Ich habe zwar keine Kinder aber mein Fulltimejob verlangt so einiges von mir ab und zu Hause geht es mit Hausarbeit und Herzbube weiter. (Männer können auch wie Kinder sein :-)) Auf meiner To do Liste steht ganz oben „Nein sagen“ aber das ist gar nicht so einfach….
    Würde mich sehr über den Gewinn freuen. So ein Entspannungsbad könnte tatsächlich helfen 🙂
    GLG Natascha

    Gefällt mir

    1. Hallo Natascha!

      „Nein sagen“ muss man lernen. Und üben. 🙂 Und wie bei allem, wird man besser, je öfter man es übt… (nicht nur bei Prada-Handtaschen… 🙂 hab ich grad in Deinem Blog gesehen.)

      Bitte trag Dich auf unserer Facebook-Seite unter dem Post zu diesem ein, dort sind dann alle Teilnehmer „versammelt“ und von dort wird gezogen. OK?

      Alles Liebe,

      Stefanie

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s